Momente zum Erleben

Knochendichtemessung (DXA)

Vorbeugend ab dem 50. Lebensjahr und nach Knochenbrüchen durch leichte Unfälle.

Diese Messung ermöglicht es uns, eine Diagnose einer Osteoporose (Knochenschwund) zu stellen. Im Laufe unseres Lebens verlieren unsere Knochen langsam an Kalksalzgehalt und somit an Knochensubstanz. Sind die Knochen bei einem gewissen Ausmaß an Mangel des Knochensalzes angelangt, spricht man von Osteoporose, dem Knochenschwund.

Die Folge von Knochenschwund ist das erheblich erhöhte Risiko eines Knochenbruchs. Solche Brüche können insbesondere an der Wirbelsäule, an der Hüfte und am Handgelenk zu deutlichen Beeinträchtigungen in der Mobilität und zu Schmerzen führen.

Mittels der Knochendichtemessung können wir eine bestehende Osteoporose abschätzen und die notwendige Osteoporose-Therapie einleiten.

Um einen Knochenschwund frühzeitig feststellen zu können, sollten Frauen ab einem Alter von 50 Jahren und Männer ab einem Alter von 60 Jahren eine DXA-Knochendichtemessung in Betracht ziehen. In der Regel dauert eine Knochendichtemessung lediglich ca. 10 Minuten.

 

Knochendichtemessung Flyer (PDF 3,61 MB)

Weitere Fragen? Kontaktieren Sie uns jetzt!

Gesetzlich versicherte Patienten:
06201 - 392 1314

Privat versicherte Patienten:
06201 - 4858 1234